Good News · Komplementärmedizin

CAM-Kongress mit Rundumblick auf Komplementäres

Heilpraktikertag in Düsseldorf

von Conny Dollbaum-Paulsen

Für alle, denen Naturheilkunde komplementär-medizinisches Arbeiten am Herzen liegt, ist der CAM-Kongress, verbunden mit dem 35. Deutschen Heilpraktikertag eine interessante Veranstaltung.

Das Aussteller-Verzeichnis zeigt: Alle, die Rang und Namen sind dabei: große und kleine naturheilkundliche Pharmafirmen, viele Berufs- und Interessensverbände, Verlage, Hersteller von Geräten und Praxiszubehör. Weiterlesen …

Wie sich die Einnahmeregeln verändert haben

Antibiotika schneller absetzen?

von Conny Dollbaum-Paulsen

Manchmal muss ein Antibiotikum einfach sein – zum Beispiel immer dann, wenn die Selbstheilungskräfte nicht ausreichen, einer Infektion zu trotzen. Oder auch, wenn lebenswichtige Organe betroffen sind oder die Erreger sehr virulent und damit gefährlich für den gesamten Organismus sind. Bisher galt die Regel: Ein Antibiotikum muss „durchgenommen“ werden, sprich: bis zum bitteren Ende der Verpackung.

Neue Erkenntnisse raten zu kürzerer Einnahme

Das gilt heute nicht mehr, wie auf der WHO World Antibiotic Awareness Week im November 2017 offiziell verkündet wurde. Ganz im Gegenteil: Es zeigt sich, dass die Gefahr, Resistenzen zu entwickeln mit längerer Einnahmedauer sogar zunimmt. Antibiotika wirken häufig schnell und können entsprechend besser dosiert werden. Weiterlesen …

Parkinson´s holistic

Parkinson - ganzheitliche Forschung und Selbsthilfe

von GastautorIn

Die Selbsthilfeorganisation Elementares Wissen e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, die Parkinson-Erkrankung ganzheitlich zu erforschen.
Begonnen hat es mit den persönlichen Erfahrungen des Autors, Manfred J.Poggel. Er erhielt 2003 die Diagnose Parkinson mit dem Hinweis: “Sie haben jetzt eine unheilbare Krankheit und in fünf Jahren werden sie im Rollstuhl sitzen! Sie müssen Ihre Tabletten pünktlich nehmen!“
Gemeint war damit der Pillencocktail aus Dopamin-Ersatzstoffen und Antidepressiva. Das hat er auch bis 2006 so durchgehalten und die Krankheit machte Fortschritte. Ende 2006 begab er sich auf einen neuen natürlichen Weg auf Grund eines Schlüsselerlebnisses. Weiterlesen …

Ein Gastbeitrag von Doris Zölls/ Benediktushof

Impuls zum Thema "Krankheit und Zen"

von GastautorIn

„Das Wesen der Krankheit ist so dunkel, wie das Wesen des Lebens.“ (Novalis)

Das Leben ist so unbegreiflich, seine Tiefen und Höhen sind so wenig vorhersehbar, so wenig bestimmbar! Dies wird uns angesichts von Krankheit am deutlichsten. „Vor dem Sterben habe ich keine Angst, jedoch vor Siechtum, vor Schmerzen und vor einer ernsten Krankheit, die mich hilflos und abhängig macht.“ Diese Worte höre ich sehr oft und kann sie gut verstehen. Mit Krankheit zu leben ist sehr belastend. Auch wenn wir immer wieder mit ihr konfrontiert sind, werden wir uns nie wirklich an sie gewöhnen können. Wir suchen einen Ausweg und hoffen, wenn wir alles richtig machen, wir uns gesund ernähren, genügend Bewegung haben und uns auch geistig und psychisch stabilisieren, dann können wir einer schlimmeren Krankheit entrinnen. Weiterlesen …

Thema: Krankheit und Gesundheit

Definitionen: Was ist Gesundheit?

von Conny Dollbaum-Paulsen

In diesem Beitrag soll eine Annäherung an den von uns so selbstverständlich benutzen Begriff der Gesundheit versucht werden. Alle Artikel, die in diesem Zusammenhang bei Heilnetz erscheinen, haben eine einzige Absicht: Die individuelle wie gesellschaftliche Auseinandersetzung mit einem scheinbar selbstverständlichen Inhalt zu fördern. Dazu werden verschiedene AutorInnen über immer wieder neue Aspekte, die ihnen jeweils wichtig erscheinen, schreiben.

Meine Mutter ist 90 Jahre alt, sitzt im Rollstuhl und kann bis auf das Führen von Löffel und Tasse zum Mund eigentlich nichts mehr ohne die Hilfe anderer. Sie ist altersdement ziemlich vergesslich für alles, was länger her ist als 15 Minuten.

Einer ihrer immer mal wieder gesagten Sätze heißt: "Ich kann wirklich zufrieden sein mit meinem Leben, weil ich ja noch so gesund bin…!“ Sie scheint einen sehr eigenen Begriff von Krankheit und Gesundheit zu haben – und ich lerne gern von ihr (je älter wir werden, umso leichter).

  Weiterlesen …

Für ganzheitlich arbeitende TherapeutInnen

Neues Datenbank-Portal zur Komplementärmedizin

von Pressemitteilung

Die Karl und Veronica Carstens-Stiftung startet ein kostenfreies Datenbank-Portal zur Komplementärmedizin, Naturheilkunde und Homöopathie. Insgesamt 96.000 Datensätze mit erfasster Fachliteratur, darunter rund 30.000 Arbeiten aus der klinischen Forschung und mehr als 9.000 Publikationen aus der Grundlagenforschung können ab sofort kostenfrei durchsucht werden – ein in Form und Umfang einzigartiges Recherche-Angebot für Wissenschaftler, Ärzte, Therapeuten und Studierende. Weiterlesen …

Thema des Monats: Wasser

Kalte Dusche?

von Ulrike Sprick, Kräuterfachfrau

Eine kalte Dusche von oben ist fürwahr der sprichwörtliche Schock.
Aber: Eine GEZIELTE kalte Dusche hingegen ist der perfekte Start in den ostwestfälischen (meist regennasskalten) Alltag. Sie gewöhnt an plötzliche Temperatur-Unterschiede, macht die Haut jung, flexibel und geschmeidig, kurbelt die Durchblutung an, mit ihr kann man die Durchblutung sogar lenken, z. B. bei Stauungs-Kopfschmerzen die Blutmenge aus dem Kopf in die Füße schicken und so den Attacken begegnen und vorbeugen, man steigt frisch und belebt aus der Dusche und ist glockenwach für den kommenden Tag. Weiterlesen …

Die Hexenverfolgung des 21. Jahrhunderts oder die Ausrottung der Heilpraktiker

Ein Plädoyer für einen Berufstand

von GastautorIn

Achtung! Heilpraktiker „können eine Gefahr für die Patientensicherheit sein“, so Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfahlen-Lippe. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker zu möglichen Risiken und Nebenwirkungen, bevor Sie sich in die Hände eines Heilpraktikers begeben! So könnte der neue Slogan lauten, falls die Ausrottung des Berufstandes noch einige Zeit auf sich warten lässt! Weiterlesen …

Patienten werden nach Wirkung gefragt

Cranio-Forschung aktuell

von Conny Dollbaum-Paulsen

Es gibt verschiedene Varianten, die Wirksamkeit einer Behandlung zu erforschen: die sogenannte Evidenz-basierte Medizin (EBM) arbeitet nach den Regeln der Naturwissenschaften an einer repräsentativen Zahl von Patienten. Tatsächlich bezieht EBM neben der wissenschaftlichen Beweisbarkeit und dem Aspekt der Kostenoptimierung eigentlich auch die Wirksamkeitserfahrung der behandelten Patienten ein – dieser Aspekt kommt allerdings in vielen Anwendungen noch zu kurz. Weiterlesen …

Große Mehrheit schätzt den Berufsstand

Umfrage zu Heilpraktikerbesuchen

von Conny Dollbaum-Paulsen

Allen Meldungen der Medien zum Trotz, die immer mal wieder geneigt sind, den Heilpraktikerberuf zu diskreditieren, zeigt sich auch bei einer aktuellen Umfrage des Online-Portals jameda: Patienten wollen nicht nur alternativ behandelt werden, sondern sie schätzen das gesamte Umfeld. Allein die Kosten, die nicht von der gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden, schrecken manche ab. Weiterlesen …

Ältere Beiträge

Pflanzen heute

: Pflanzen sind älter als Menschen, waren schon da, als wir noch im Wasser schwammen. Wahrscheinlich sind sie in gewisser Hinsicht auch weiser als Menschen, denn sie tun genau das, wozu sie gemacht sind: Sich mit jeder Zelle zur Verfügung stellen, was häufig, aber nicht immer, heilsam ist, die Welt schöner, bunter und sauerstoffreicher macht. Naja, manchmal vergiften sich andere Lebewesen an ihnen, was dann weniger hilfreich ist. Wie dem auch sei: Als Medizin wurden Pflanzen wohl benutzt, seit die ersten Menschen versucht haben, Schmerzen, Wunden, Fieber und andere Befindlichkeitsstörungen lindern oder heilen zu wollen.

Tanz mit Parkinson

: Bewegungsgrenzen erweitern - Tanzwege die ermutigen und gut tun. Der Tänzer und Choreograph Mark Morris aus Brooklyn, New York hat diese Bewegung vor rund 10 Jahren gestartet und sie ist seit einigen Jahren auch in Europa und Deutschland angekommen. Zunehmend finden hier mehr Projekte für Menschen mit Parkinson statt. Und wie mehrere Studien bereits belegen, ist Tanzen eine äußerst effektive Begleitung bei der Behandlung von Parkinson. 

Heilungshindernisse überwinden mit Hilfe der Isotherapie

: Gleiches mit Gleichem heilen, das ist der Grundgedanke der Isotherapie. Doch was genau verbirgt sich dahinter?Viele Menschen haben im Laufe ihres Lebens Antibiotika, Cortison, Impfungen, Narkosemittel, Schmerzmittel, Hormonpräparate etc. erhalten, die auch langfristig die Lebenskraft blockieren können. Isotherapie kann darauf eine Antwort sein.Ein Gespräch mit Angelika Hoffman, Heilpraktikerin         

Wege zur Gesundheit

: Die Diagnose "Krebs" ist schon lange nicht mehr zwangsläufig ein Todesurteil, aber sie ist schockierend, existentiell bedrohlich, alles durcheinander bringend und in jeder Hinsicht ein Wendepunkt im Leben des betroffenen Menschen. Ganz besonders verheerend ist häufig, dass viele Entscheidungen getroffen werden müssen: Ob und wann operiert wird,  inwiefern Chemo, Bstrahlung oder andere Maßnahmen angeraten sind, welches Krankenhaus das richtige ist...

Integration auch in der Medizin

: Alles, was dem Wohl des Patienten dient, muss erforscht werden. Das finden natürlich auch SchulmedizinerInnen. Selbstverständlich müssen in diesem Zusammenhang dann auch Akupunktur und Homöopathie, Misteltherapie und Heilkräuterkunde mit erfoscht werden, vor allem, wenn es um so hochkomplexe und der Wissenschaft nach wie vor Rätsel aufgebende Erkrankungen wie Krebs geht.

Muss mensch an Homöopathie glauben?

: Diese, eigentlich rhetorische gemeinte Frage ist sozusagen Standard, wenn es um die Wirkungsweise von Homöopathie, insbesondere der Hochpotenz-Homöopathie geht. Eine ebenso typische Standardantwort darauf: "Nein, mensch muss nicht daran glauben, denn schließlich wirkt sie auch bei Kindern, und Tieren..."

Mexikanischer Goldregen bei Angst

: Generalisierte Angststörungen sind eine schreckliche Belastung für die Betroffenen - häufig müssen Medikamente eingesetzt werden, um zumindest die Spitzen der Anfälle zu lindern und weitere therapeutische Schritte zu ermöglichen.