Pflanzen und ihre heilenden Kräfte

Anis ist Heilpflanze 2014

© pimpinella-c-danu-fotolia.com

von Norma Bendt

In jedem Jahr werden bestimmte Tierarten und auch Heilpflanzen in den Fokus gerückt. Die Öffentlichkeit erfährt so mehr über bedrohte Arten und den Nutzen bestimmter Pflanzen, nicht nur für uns Menschen. Zum Spitzwegerich, der zur Arzneipflanze 2014 gewählt wurde, gesellt sich nun der Anis - als Heilpflanze 2014.

Der NHV Theophrastus hat den Anis, lateinisch Pimpinella anisum, zur Heilpflanze des Jahres 2014 gekürt. Die Jury des Vereins entschied sich mit der Wahl des Anis für eine Pflanze mit einem breiten Spektrum an heilenden Wirkungen.

„Die reinigenden Tendenzen der Anisfrüchte - blähungstreibend, verdauungsfördernd und schleimlösend - können viele chronische Krankheiten positiv beeinflussen“, begründet ein Jury-Mitglied seine Entscheidung. Für stillende Mütter ist Anis Milchfluss anregend und wirkt zugleich beruhigend auf die Verdauung des Babys. So finden sich in Stilltees v.a. Anis, Fenchel und Kümmel.

Anis ist seit dem Altertum bekannt und beliebt und wird u.a. auch bei Husten verwendet. Das intensive Anis-Aroma findet heute Anwendung als Süßigkeiten, in Teemischungen. und auch in alkoholischen Getränken. Auch Anis-Einreibungen für die Brust oder den Bauch wirken wunderbar über die Haut und wirken krampflösend und beruhigend.

Wenn Sie mehr über die Wahl zur Heilpflanze erfahren möchten, besuchen Sie gern die Seite des NHV Theophrastus.

 

Der Verein NHV Theophrastus kürt die Heilpflanze des Jahres seit 2003 und widmet sich mit dieser Aktivität der Bewahrung und Pflege von naturheilkundlichem Wissen.

Das Heilkräuter-Fachsymposium im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau wird vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. mit Unterstützung der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt bereits seit elf Jahren organisiert und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Ein Artikel von


 

 

Mehr Good News ►

Zurück